MESSDIENERZELTLAGER MARKHAUSEN

Messdienerzelager 2014

Am Donnerstag, 07.08.2014 machten sich die Kinder und Betreuer des Messdienerzelt-lagers Markhausen nach der Heiligen Messe mit dem Fahrrad auf ins Zeltlager nach Rest-hausen. Gut gelaunt und voller Motivation meisterten sie die 20 km lange Fahrradstrecke und schlugen danach ihre Zelte auf. Gemein-sam wurde Holz geholt und ein Wimpel auf-gestellt, so dass das Lagerleben beginnen konnte.

Am Freitag fand die traditionelle Stadtrally in Molbergen statt. Die beiden da-rauffolgenden Tage wurden durch einen Eiertausch in den umliegenden Dör-fern und durch die altbekan-nte Lagerkirmes mit anschließender amerikani-scher Versteigerung geschmückt. Die kuri-osen Dinge, die die Kinder beim Eiertausch ergattert hatten, konnte man hier ersteigern. Herr Pastor Aschern war eifrig bei der Sache und ersteigerte einen Fußball für die Mess-dienerinnen und Messdiener.

Nachdem die Lagerkirmes und das darauffolgende Gewitter vorbei waren, hat eine gruse-lige Nachtwanderung durch den Resthausener Wald stattgefunden. Hierbei gilt ein beson-derer Dank der Markhäuser Jugend, die diese  Nachtwanderung möglich gemacht hat.

Die nächsten Tage waren mit viel Action gefüllt. Montag zog es die Kinder ins Cloppen-burger Schwimmbad. Dienstag ging die Reise nach Holland zum Frei-zeitpark »Walibi«, wo jeder auf seine Kosten kam. Es war für Groß und Klein etwas dabei – von der Wild-wasserbahn über die Achterbahn »Goliath« bis zur Holzachterbahn.

Am Mittwoch wurde das gute Wetter ausgenutzt, um in Hooksiel die Wasserskibahn auf die Probe zu stellen. Neben dem Wasserski fahren, konnte man zu-sätzlich Tretboot fah-ren oder einfach am Strand liegen. Anschließend wurde zur Stärkung gegrillt. Den letzten Tag verbrachten die Messdienerinnen und Messdiener damit die Zelte abzubauen, den Platz aufzuräumen und mit dem Fahrrad wieder in die Heimat zu fahren. Erschöpft aber glücklich und zufrieden fuhr das gesamte Zeltlager nach Hause. Zusätzlich zum  Tages-programm, gehörte natürlich auch Nachtaktivität zum Zeltlager dazu. Diese bestand z. B. aus abendlichen Lagerrunden, in denen Spiele gespielt wurden, eine Lagerhochzeit statt-fand und aus dem Bewachen des Wimpels bis zum nächsten Morgen.

All dies verdanken wir vor allem dem Lagerleiter Andreas Meyer, der viel Zeit und Nerven investierte, unserer Küchenfee Gaby Rensen, die zu jeder Tageszeit ein köstliches Mahl aufdeckte und Pfarrer Aschern für die schönen Messen. Ebenfalls geht ein großer Dank an die Betreuer und an die Obermessdiener. Zu guter Letzt gilt ein Dank aller Eltern, da sie kräftig mit angepackt haben und allen weiteren Personen, die im Hintergrund tätig waren.

Auf das das nächste Zeltlager kommen mag!                                                                  

Anna Norrenbrock