ERNTEDANKFEST der Senioren

Zum Erntedankfest am Donnerstag, 28.09.2017 in Ellerbrock sind alle Senioren und Interessierte herzlich eingeladen. Beginn ist um 15.00 Uhr mit einer plattdeutschen Messe, anschließend folgt die Kaffeetafel im Gasthaus Laing. Wir bitten um Anmeldung bis zum 25.09.2017 bei
Magda Timme Telefon 04496349 oder bei
Rita Thoben Telefon 04496 1205.

Marianne Bley

ERNTEDANKGOTTESDIENST

Am Samstag, 23.09.2017 wird die hl. Messe vom Kindergarten und der Landjugend, als Erntedankmesse vorbereitet. Dazu sind besonders alle Familien eingeladen. Danach laden wir zum Erntedankbasar in den Kindergarten ein. Hier werden selbstgebackene Brote und Brötchen, Marmeladen und Liköre, sowie Basteleien zum Herbst angeboten.

Kindergarten u. Krippe St. Johannes und Förderverein Markhausen

LANDJUGEND LEGT SICH INS ZEUG

Richtig ins Zeug gelegt hat sich die Landjugend Markhausen an ihrem Projekttag. Mit Weizen, den der Landwirt Theo Siemer spendiert hatte, wird demnächst die Erntekrone für die Erntedankmesse am 23.09.2017 gebunden.

Dann bauten die Jugendlichen Stehtische aus großen 1.000L-Wassertanks und als dritte und wohl umfangreichste Maßnahme widmeten sie sich der Marienstatue.

Diese hatte die Landjugend 1993 bei einer 72-Stunden-Aktion errichtet – und fühlt sich seitdem für Sie verantwortlich. Vor einigen Jahren hatte Maler-meister Heinz Meyer die Statue bereits restauriert. Sein Sohn stellte für die Arbeiten nun erneut seine Halle zur Verfügung und stand ebenfalls bei der Auswahl der Farben mit Rat und Tat zur Seite. Nun konnte die Statue an ihrem angestammten Platz von den Mitgliedern der Landjugend wieder aufgestellt werden. Die Anlage wurde zudem frisch bepflanzt und die Landjugend stellte zusätzlich eine Kerze mit ihrem Emblem aus Wachs auf.

Marie Ortmann

Generalversammlung des Fördervereins der Grundschule am Markatal in Markhausen

Am 29.08.2017 fand die jährliche Generalversammlung des FV Grundschule am Markatal Markhausen statt. Hierzu fanden sich leider nur wenige Interessierte ein.
 
Die 1. Vorsitzende Dörte Timme eröffnete die Versammlung und erläuterte, nach dem Verlesen des Tätigkeits-und Kassenberichtes, das größte Projekt, die Schulhofgestaltung, genauer.
 
Bei den Neuwahlen ergaben sich folgende Änderungen: Kassenwart Petra von Höven-Timme, Kassenprüfer: Marina Sander und Petra Thoben.
 
Im abgelaufenen Geschäftsjahr hat der Förderverein sich bei verschiedenen Aktionen um Geld für die Schulhofgestaltung beworben. Erfolgreich war dieses bei der Spar- und Darlehnskasse und bei der Bünting Gruppe. Außerdem spendeten die Ackeroldies aus Neumarkhausen im laufenden Jahr einen Betrag von 500,- €. Ebenfalls für das laufende Jahr spendete die Firma BKF Fleuren GmbH aus Markhausen einen großzügigen Betrag. Hierfür sagen wir nochmals herzlichen DANK.
 
Die Versammlung schloss mit der Besichtigung der renovierten Klassenräume und der neu eingerichteten Mensa der Ganztagsschule.Von links: Dörte Timme (1. Vorsitzende), Mareike Berssen (2. Vorsitzende), Petra Thoben (Kassenprüfer), Marina Sander (Kassenprüfer), Wilhelm Ortmann (ex Kassenwart), Petra von Höven-Timme (Kassenwart), Maria Rießelmann (Vertreter der Grundschule), Nicole Schmidt (Schriftführer)

SCHMETTERLINGSGRUPPE

Alle Mädchen der 4., 5. und 6. Schulklasse sind eingeladen, in der Schmetterlingsgruppe mitzumachen. Die Gruppe trifft sich am jedem ersten Dienstag im Monat jeweils von 16 bis 18 Uhr in der Begegnungstätte . Das erste Treffen nach der Sommerpause findet am 05.09. statt. Bitte bringt etwas zu trinken mit! Claudia und Marion heißen Euch in der Gruppe willkommen.

FREILUFTGOTTESDIENST IN MARKHAUSEN

Traditionell zum Ferienbeginn fand der Freiluftgottesdienst auf dem Gelände der Begeg-nungsstätte statt. Da die Witterung nicht sonderlich vielver-sprechend war, wurde der »Freiluft«-Gottesdienst in den Saal der Begegnungsstätte verlegt. Die Räumlichkeit wurde durch die Vielzahl der Besucher zum  gemütlichen Miteinander. Auf besondere Einladung hin kamen auch zahlreiche Firmlinge zu diesem Wortgottesdienst, was unserem Team besonders gefreut hat.

Das Motto lautete »Keine Maschine«.
Mit einem Weckerklingeln pünktlich um 19.15 Uhr und dem Lied »Ich bin doch keine Maschine« von Tim Bendzko, gesungen von  der Band »Quadrophenia« begann der Gottesdienst. Viele Menschen, große und kleine stecken häufig im »Alltagszwang«. Der Tagesablauf meistens durch Arbeit oder Schule, die Hobbys am Nachmittag, der Verein am Abend ein festes Ritual. Die Strophen des Liedes sagen aus, das wir nicht immer nur funktionieren müssen, sondern auch einmal zu uns selber finden sollen. Hierzu dienen z. B. die Ferien/der Urlaub.
 
Im Alltag stehen Handy, PC, Hausputz, Fernsehen oft an erster Stelle. Anstatt dieser Beschäftigungen könnte man z.B. ein Papierschiff basteln und es schwimmen lassen, einen ausgiebigen Spaziergang machen, sich mal wieder mit Freunden treffen, den Sonnenuntergang beobachten…
Diese Ideen gab es zahlreich zur Mitnahme an zwei Stellwänden.
 
Das Anspiel von Beppo Straßenkehrer und Momo machte deutlich, dass es besser ist, sich nicht zu überfordern, sondern Schritt für Schritt an Dinge heranzugehen, um so auch die Freude an der Sache zu behalten.

Am Ende dieses Gottesdienstes war der Regen vorbei und die Besucher konnten den Innenhof der Begegnungsstätte nutzen wo der Ortsausschuss die Bewirtung mit Brat-wurst und Getränken übernahm. Die Messdiener-gemeinschaft bot selbstgemachten Holunderblütensirup sowie »Kissen für draußen« zum Kauf an. Die Familien-AG hatte Stockbrot für die Jüngsten vorbereitet.
        
Wie jedes Jahr übernahm die Band Quadrophenia den musikalischen Teil des Gottes-dienstes und bekam großen Beifall für die tolle Unterstützung. Allen Helfern hierfür noch-mals ein großes Dankeschön.
 
Nicole Schmidt

MESSDIENER VERKAUFEN HOLUNDERBLÜTENSIRUP

Die Messdiener der Messdienergemeinschaft Markhausen haben auch dieses Jahr wieder fleißig Holunderblüten gesammelt und daraus Holunder-blütensirup hergestellt. Der selbst-gemachte Sirup kann nun für 5€ pro Flasche erworben werden. Bestellungen können bei
Johannes Jannink            Telefon 044 96 13 96 oder bei
Henrik Hanenkamp          Telefon 0 4479 233 aufgegeben werden.
Die Obermessdiener bedanken sich bei allen Helfern und freuen sich auf den nächsten gemeinsamen Ausflug.

Foto: Angelika Jannink / Text: Maren Müller

Großelternnachmittag im Kindergarten

OMA, DU BIST EINFACH WUNDERVOLL
OPA, DU BIST EINFACH SAGENHAFT
Mit diesem Spiellied begrüßten die Kindergarten-und Krippenkinder ihre Großeltern zu ihrem Großelternnachmittag.
Sichtlich begeistert und berührt zeigten sich die Großeltern von der Aufführung
vom kleinen »Ich bin Ich« und »Der kleinen Raupe Nimmersatt« mit einem Schmetterlingstanz. Die Kinder waren stolz den Großeltern ihren Lieblingsplatz und ihr Spielzeug zu zeigen. Bei – von den Eltern – selbstgebackenem Kuchen und Brot konnten es sich alle gut gehen lassen. Großeltern als auch Kinder hatten viel Spaß daran, miteinander zu spielen. Großeltern haben einen beson-deren Stellenwert im Leben ihrer Enkel, weil sie Geduld haben und sich Zeit
nehmen zum Spielen, Zuhören und Dasein.
Karin Hillen