Werde Sponsor der 50-jährigen Chronik

Anlässlich des 50-jährigen Jubiläums des VfL Markhausen erstellt der Verein eine neue Chronik. Der Chronikausschuss traf sich jetzt bereits mehr als 25 mal. Die Arbeiten an der Chronik gehen beständig, aber langsam voran. Noch sind aber nicht alle Teile der Chronik fertiggestellt. Ziel ist es, eine Chronik bis zum Kreissporttag Ende Juli vorlegen zu können, spätestens jedoch zum Jubiläum am Mitte September selbst.
Ab einem Betrag von Euro 20 kann man „Sponsor der Chronik“ werden. Alle Sponsoren, die beim Vorstand des VfL Markhausen oder einem Mitglied des Chronikausschusses bezahlt haben, werden namentlich in der Chronik erwähnt werden.

Kolping: Fahrradtour nach Haselünne

Die Kolpingfamilie Markhausen plant eine zweitägige Fahrradtour nach Haselünne. Am 26.8.2017 ist der Start in Markhausen. Die Fahrt geht dann nach Löningen, von wo es dann per Zug nach Haselünne weiter geht. Die Unterkünfte sind gebucht. Nach einem gemütlichen Beisammen sein  ist die Rückfahrt für den 27.8.2017 nach Markhausen vorgesehen. Anmeldungen nehmen bereits jetzt
Josef Greten Telefon: 04496 1244 und
Alois Suhle  Telefon: 04479 563 entgegen.

Weitere Informationen werden zeitnah bekanntgegeben.

VDK –MARKHAUSEN Tagesfahrt

Unsere diesjährige Tagesfahrt findet am  So. 13.08.2017 statt. Sie führt uns nach Celle. Dort nehmen wir um 10 Uhr an einer Schloss- und Stadtbesichtigung teil. Nach dem Mittagessen fahren wir zur Gedenkstätte Bergen-Belsen. Das gemeinsame Kaffeetrinken findet in der ,»Ole Müllern Schürn« in Müden statt. Zur Abfahrt treffen wir uns um 7 Uhr am Marktplatz in Markhausen. Die Rückkehr ist für 19.30 Uhr geplant.
Um telefonische Anmeldung wird gebeten bis spätestens zum 04.08.2017 bei
Heinz Einhaus Telefon 0 44 96 493 .

Heinz Einhaus, Vorsitzender

FREILUFTGOTTESDIENST IN MARKHAUSEN

Traditionell zum Ferienbeginn fand der Freiluftgottesdienst auf dem Gelände der Begeg-nungsstätte statt. Da die Witterung nicht sonderlich vielver-sprechend war, wurde der »Freiluft«-Gottesdienst in den Saal der Begegnungsstätte verlegt. Die Räumlichkeit wurde durch die Vielzahl der Besucher zum  gemütlichen Miteinander. Auf besondere Einladung hin kamen auch zahlreiche Firmlinge zu diesem Wortgottesdienst, was unserem Team besonders gefreut hat.

Das Motto lautete »Keine Maschine«.
Mit einem Weckerklingeln pünktlich um 19.15 Uhr und dem Lied »Ich bin doch keine Maschine« von Tim Bendzko, gesungen von  der Band »Quadrophenia« begann der Gottesdienst. Viele Menschen, große und kleine stecken häufig im »Alltagszwang«. Der Tagesablauf meistens durch Arbeit oder Schule, die Hobbys am Nachmittag, der Verein am Abend ein festes Ritual. Die Strophen des Liedes sagen aus, das wir nicht immer nur funktionieren müssen, sondern auch einmal zu uns selber finden sollen. Hierzu dienen z. B. die Ferien/der Urlaub.
 
Im Alltag stehen Handy, PC, Hausputz, Fernsehen oft an erster Stelle. Anstatt dieser Beschäftigungen könnte man z.B. ein Papierschiff basteln und es schwimmen lassen, einen ausgiebigen Spaziergang machen, sich mal wieder mit Freunden treffen, den Sonnenuntergang beobachten…
Diese Ideen gab es zahlreich zur Mitnahme an zwei Stellwänden.
 
Das Anspiel von Beppo Straßenkehrer und Momo machte deutlich, dass es besser ist, sich nicht zu überfordern, sondern Schritt für Schritt an Dinge heranzugehen, um so auch die Freude an der Sache zu behalten.

Am Ende dieses Gottesdienstes war der Regen vorbei und die Besucher konnten den Innenhof der Begegnungsstätte nutzen wo der Ortsausschuss die Bewirtung mit Brat-wurst und Getränken übernahm. Die Messdiener-gemeinschaft bot selbstgemachten Holunderblütensirup sowie »Kissen für draußen« zum Kauf an. Die Familien-AG hatte Stockbrot für die Jüngsten vorbereitet.
        
Wie jedes Jahr übernahm die Band Quadrophenia den musikalischen Teil des Gottes-dienstes und bekam großen Beifall für die tolle Unterstützung. Allen Helfern hierfür noch-mals ein großes Dankeschön.
 
Nicole Schmidt

MESSDIENER VERKAUFEN HOLUNDERBLÜTENSIRUP

Die Messdiener der Messdienergemeinschaft Markhausen haben auch dieses Jahr wieder fleißig Holunderblüten gesammelt und daraus Holunder-blütensirup hergestellt. Der selbst-gemachte Sirup kann nun für 5€ pro Flasche erworben werden. Bestellungen können bei
Johannes Jannink            Telefon 044 96 13 96 oder bei
Henrik Hanenkamp          Telefon 0 4479 233 aufgegeben werden.
Die Obermessdiener bedanken sich bei allen Helfern und freuen sich auf den nächsten gemeinsamen Ausflug.

Foto: Angelika Jannink / Text: Maren Müller

Großelternnachmittag im Kindergarten

OMA, DU BIST EINFACH WUNDERVOLL
OPA, DU BIST EINFACH SAGENHAFT
Mit diesem Spiellied begrüßten die Kindergarten-und Krippenkinder ihre Großeltern zu ihrem Großelternnachmittag.
Sichtlich begeistert und berührt zeigten sich die Großeltern von der Aufführung
vom kleinen »Ich bin Ich« und »Der kleinen Raupe Nimmersatt« mit einem Schmetterlingstanz. Die Kinder waren stolz den Großeltern ihren Lieblingsplatz und ihr Spielzeug zu zeigen. Bei – von den Eltern – selbstgebackenem Kuchen und Brot konnten es sich alle gut gehen lassen. Großeltern als auch Kinder hatten viel Spaß daran, miteinander zu spielen. Großeltern haben einen beson-deren Stellenwert im Leben ihrer Enkel, weil sie Geduld haben und sich Zeit
nehmen zum Spielen, Zuhören und Dasein.
Karin Hillen

DANK der Kommunionkinder

Wir sagen Dankeschön an Pastoralreferentin Hedwig Sänger mit Ihrem Spitzen-team für die tolle Katechese und Vorbereitung auf die Kommunion, Pfarrer Borth, Pfarrer em. Aschern, Kaplan Cosmin, dem Musikverein Markhausen, dem Gesangverein Markhausen, Stephan Hinrichs und allen, die diesen Tag so feierlich für und mit uns gestaltet haben. Vielen Dank!

Die Kommunionkinder und Eltern aus Markhausen