Vereinstafeln erneuert

In den letzten Monaten haben sich mehrere Vereine daran gesetzt und ihre jeweiligen Tafeln in den Schaukästen der Gehlenborgschen Scheune erneuert. Viel Fleiß und Energie wurde auf die Gestaltung der einzelnen Repräsentationen gelegt. Von den sehenswerten Ergebnissen (zum Beispiel: Kolpingtafel) können sich jetzt alle Besucher überzeugen.

201607 Kolpingtafel in der Gehlenborgschen Scheune 001

Generalversammlung der Kolpingfamilie Markhausen

20160415 Generalversammlung EhrungenPräses Günter Aschern und stellvertretender  Vorsitzender Helmut Raker werden auf der Generalversammlung der Kolpingfamilie Markhausen geehrt

MARKHAUSEN „Die Kolpingfamilie Markhausen war sehr aktiv“, betonte der Vorsitzende Josef Greten auf der Mitgliederversammlung in der Begegnungsstätte. Im vergangenen Jahr sei ein abwechslungsreiches Programm absolviert worden. Die Beteiligung an den Veranstaltungen sei recht positiv gewesen.

Mit vielen selbst gepackten Paketen beteiligte man sich an der Weihnachtspaketaktion der Caritas des Dekanats Friesoyther Tafel (Carla)zu Gunsten bedürftiger Menschen. Die Jungkolpinggruppe trifft sich regelmäßig. Mit je 100 Euro wurde die Jungkolpinggruppe und die Messdiener für ihre Aktivitäten unterstützt. Mit 50 Kinder wurde der Freizeitpark Schloß Dankern im Rahmen der Ferienpassaktion besucht.

Wallfahrt und Radtour.

Zu den religiösen Aktivitäten zählten unter anderen die Teilnahme am Kolpinggedenktag und die Bezirkswallfahrt der Kolpingfamilien nach Bethen. Zum Programm gehörte auch ein Ausflug mit Besichtigung der Johanniterkapelle Bokelesch mit Fahrradtour, sowie ein Winterspaziergang mit Besichtigung des Kirchturmes und der Gehlenborgschen Scheune. Auch am Weihnachtsmarkt beteiligte man sich.

Kassenwart Alois Suhle konnte eine ausgeglichene Kasse präsentieren. Bei den Vorstandswahlen wurden die Amtsträger bestätigt: Josef Greten bleibt Vorsitzender, Helmut Raker dessen Stellvertreter, Hermann Norrenbrock Schriftführer, dessen Stellvertreter Augustin Lichtenstein. Kassenwart bleibt Alois Suhle, stellvertretender Kassenwart Heinz Meyer, Beisitzer Günter Bullermann und Präses Pfarrer em. Günter Aschern.

Soziales Engagement

Präses Pfarrer Günter Aschern lobte das soziale Engagement der Kolpingmitglieder, sowie das christliche Wirken in der Gemeinde und würdigte sie darüber hinaus als Vorbild für die Jugend. Ihre Jugendarbeit bezeichnete er als gottgefällig. Es gebe nichts besseres, als jungen Menschen den rechten Weg in eine christliche Gemeinschaft zu zeigen. Er forderte die Kolpingschwestern und – Brüder auf, ihren bisherigen Weg zielstrebig weiterzugehen.

Die Kolpingfamilie Markhausen ehrte Präses Günter Aschern und den stellvertretenden  Vorsitzenden Helmut Raker. Sie haben als Präses und stellvertretender Vorsitzenden 25 Jahre lang die Geschicke des Vereins mitgeleitet. Besonders geehrt wurden auch für 65 jährige Mitgliedschaft Paul Bullermann und für 25 jährige Mitgliedschaft Ulrich Buschmann. Beide fehlten aus gesundheitlichen Gründen.

Der Vorsitzende Josef Greten würdigte Helmut Raker als treibende Kraft der Kolpingfamilie Markhausen. Greten erinnerte daran, dass Helmut Raker alle Veranstaltungen tatkräftig unterstützt und mitorganisiert habe. Ohne Helmut Raker und Präses Günter Aschern wäre die Kolpingfamilie um einiges ärmer. Ihre langjährige Mitarbeit im Vorstand verdiene Anerkennung und Respekt, Präses Aschern und stellvertretender Vorsitzender Helmut Raker  haben sich immer für das größtmögliche Wohl der Kolpingfamilie engagiert.

Josef Greten, überreichte im Namen der Kolpingfamilie Präsente und Urkunden. Für Ehefrau  Agnes Raker, die ihren Mann bei seiner Arbeit in der Kolpingfamilie immer unterstützt, gab es einen Blumenstrauß.

Kolpingfahrradtreff

Die Kolpingfamilie möchte wieder einen Fahrradtreff organisieren. Alle, die Freude und Spaß am Fahrradfahren haben, treffen sich ab sofort jeden Montag, um 19.00 Uhr bei der Begegnungsstätte.

Josef Greten

Josef und Margret Bohlsen feiern Goldene Hochzeit

Bohlsen Josef und Margret Goldene Hochzeit 20140701

Das Fest der Goldenen Hochzeit feiern an diesem Dienstag Josef und Margret Bohlsen aus Markhausen. Vor 50 Jahren, am 1. Juli 1964, gaben sie sich in der St.-Johannes-Kirche Markhausen das Ja-Wort.

Josef Bohlsen wurde am 12. Juni 1936 in Markhausen geboren. Als gelernter Fleischer arbeitete er 46 Jahre in diesem Beruf, davon allein 37 Jahre bei der Firma Pieper in Cloppenburg. Margret Bohlsen, geborene Stammermann, erblickte am 17. August 1940 in Bockholte bei Werlte das Licht der Welt. Nach einem hauswirtschaftlichen Jahr und einigen Jahren auf dem elterlichen Hof versorgte sie nach der Heirat Haus und Hof und kümmerte sich um die drei Kinder. Heute leben die beiden in Hausgemeinschaft mit ihrem Sohn Helmut und Schwiegertochter Annette.

Zum Fest der Goldenen Hochzeit gratulieren die drei Kinder, Schwiegerkinder und sechs Enkel.
Diesen Glückwünschen schließt sich die Kolpingfamilie Markhausen gerne an.

Kolping informiert: Greta und Starks – Apps für barrierefreies Kino und Filmgenuss zu Hause

Ein gemeinsamer Kinobesuch mit Freunden ist jetzt auch für Seh- und Hörgeschädigte durch zwei neue Apps für Smartphones möglich.
Eine akustische Bildbeschreibung (Audiodeskription) für Sehgeschädigte beschreibt in knappen Worten wichtige Elements der Handlung, Gestik, Mimik und der Dramaturgie. Diese Beschreibungen werden in den Dialogpausen eingesprochen. Audiodeskription ermöglicht blinden Zuschauern auf diese Weise, einen Film zu erleben.
Untertitel für gehörlose oder ertaubte Zuschauer machen einen Film erlebbar, indem alle Dialoge und dramaturgisch wichtigen Umgebungsgeräusche im Bild oder Hintergrund wie z. B. mit dem Hinweis „lauter Knall“ in Untertitel „übersetzt“ werden.

Wie funktioniert es?

  • Einfach „Greta“ kostenlos aus dem App Store oder aus Google Play herunterladen.
  • Die App starten, den gewünschten Film aussuchen und die entsprechende Audiodeskription vor dem Kinobesuch herunterladen.
  • Im Kino einfach die eigenen Kopfhörer einstecken und „Greta“ starten, zurücklehnen und genießen. Die App erkennt den Film automatisch und spielt die Audiodeskription synchron zum Film ab.
  • Das Abspielen der Audiodeskription kann jederzeit unterbrochen oder manuell synchronisiert werden. Beim Fortfahren wird die Audiodeskription selbstständig wieder an der richtigen Stelle des Films abgespielt. Tipp: Am besten geeignet für die Anwendung sind In-Ear Kopfhörer.

Die App „Starks“ für barrierefreies Kino  mit Untertiteln funktioniert entsprechend. Beide Apps sind kostenlos im  App Store oder bei Google Play erhältlich. Übrigens: Wenn in Zukunft die Kinofilme auf DVD oder im TV laufen, funktionieren die Apps genauso wie im Kino.

Kolping informiert

Auf der Homepage des Bundesfamilienministeriums www.bmfsfj.de lässt sich in der Suchfunktion eingeben:

               Spiel- und Lernsoftware

Dann werden vier Bände „Spiel- und Lernsoftware pädagogisch beurteilt“  zum kostenlosen Herunterladen als PDF Datei angeboten, in denen Computer- und Konsolenspiele vorgestellt werden, die mehr können als nur ballern.

Andreas Meyer knapp vor dem Ehepaar Höffmann

Beim traditionellen »Preisdoppelkopf für jedermann« der Kolpingfamilie Markhausen am Freitag, 22.02.2013 in der Gaststätte Schubert in Markhausen konnte Andreas Meyer aus Markhausen den ersten Platz erringen. Er gewann das Turnier mit der Punktzahl von 105 und lag damit knapp vor dem Ehepaar Hermann (103) und Lisa Höffmann (101) aus Augustendorf. Alle Teilnehmer konnten sich am Ende des gemütlichen Abends mit ihren Preisen auf den Heimweg machen.

Die Leitung des trotz mehrerer Parallelveranstaltungen gut besuchten Turniers hatten freundlicherweise Josef Meyer, Augustendorf und Willi Bregen, Markhausen übernommen. Hierfür möchte sich die Kolpingfamilie auf diesem Wege bedanken.

J. Greten